Mit dem Funkenspektrometer OE750 präsentiert Hitachi High-Tech eine neue Generation von Hochleistungs-Funkenspektrometern für vollständige Metallanalysen.

Oxford, Großbritannien, 12. November 2019: Hitachi High-Tech Analytical Science Corporation (Hitachi High-Tech Analytical Science), eine auf die Herstellung und den Vertrieb von Analyse- und Messgeräten spezialisierte 100%ige Tochter der Hitachi High-Technologies Corporation (TSE: 8036), hat ein neues optisches Emissionsspektrometer auf den Markt gebracht. Mit diesem richtungsweisenden Analysegerät können Metallverarbeiter verlässlich und unkompliziert die Spezifikationskonformität von eingehendem Material prüfen.

Angesichts immer komplexer werdender Lieferketten, der Einführung von Null-Fehler-Strategien in den Unternehmen und zunehmend strengeren Vorgaben und Standards wächst der Druck in den metallverarbeitenden Betrieben, nicht nur die Werkstoffsorte des Einsatzmaterials, sondern darüber hinaus auch die Anteile der darin vorhandenen Spuren- und Begleitelemente zu überprüfen. Das neue OE750 Funkenspektrometer bietet eine in dieser Geräteklasse einzigartige Analyseleistung, die es den Betrieben ermöglicht, die heutigen hohen Qualitätssicherungsanforderungen zu erfüllen. Das Gerät deckt das komplette Spektrum der in Metallen vorkommenden Elemente ab und ermöglicht dabei niedrigste Nachweisgrenzen. Somit kann sich das Gerät problemlos mit der Leistungsfähigkeit deutlich teurerer Analysesysteme messen. Für viele metallverarbeitende Unternehmen wird damit eine Qualitätsanalyse auf hohem Niveau zum ersten Mal greifbar.

Ermöglicht wird die hohe optische Auflösung und die große analytische Bandbreite des OE750 vor allem durch das gänzlich neuartige optische System, für das vier Patente beantragt wurden und das mit modernster CMOS-Detektortechnologie arbeitet. Hierdurch kann das neue Gerät einen sehr großen Wellenlängenbereich abdecken und das gesamte Spektrum von Elementen in Metallen, auch solchen mit niedrigen ppm-Werten, messen. Nur so können die heute geltenden strengen Spezifikationen für Metallwerkstoffe eingehalten werden. Das OE750 erfüllt die Voraussetzungen für Prüfstandards, wie etwa ASTM E415 für die Prüfung von Kohlenstoff- und niedrig legierten Stählen oder ASTM E1086, der Standard für die Prüfung von Edelstahl mit Hilfe der Funken-Atomemissionsspektroskopie.

Ein wesentlicher Vorteil der neuen Optik des OE750 ist die sehr kurze Start-up-Zeit. Das Gerät ist dank des geringen Volumens des optischen Systems in weniger als einer Stunde einsatzbereit. Besonders bei Produktionsabläufen mit hohem Durchsatz, die eine 100%ige Prüfung des eingehenden Materials erfordern, ist dies ein sehr wichtiger Aspekt.

Für Metallanalysen mit hohem Durchsatz bietet das neue OE750 noch weitere Vorteile. Der neue gasdichte Funkenstand mit optimierter laminarer Strömung senkt nicht nur den Argonverbrauch und die Wahrscheinlichkeit von Verunreinigungen deutlich, sondern auch den Wartungsaufwand. Eine Besonderheit ist das Mitteldrucksystem, das eine Argonspülung bei niedrigem Druck ermöglicht und den Pumpbedarf entsprechend reduziert. Hierdurch wird nicht nur der Stromverbrauch der Pumpe um 90 % gesenkt, sondern es kann auch komplett auf öl-freie Komponenten gesetzt werden, was letztlich die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit des Gerätes verbessert. Mit dem OE750 erhalten Sie höchste Zuverlässigkeit bei niedrigen Betriebskosten.

Neben der innovativen Hardware trägt auch die moderne Software maßgeblich zur hohen Leistungsfähigkeit des OE750 bei. Zum Beispiel ist die Hitachi GRADE Database mit mehr als 15 Millionen Einträgen zu über 350.000 Werkstoffen aus 70 Ländern und Standards bereits vorinstalliert. Das spart Zeit und vermeidet Fehler beim manuellen Suchen in Normen und Werkstoffkatalogen. Optional ist ein SPC/LIMS-Paket erhältlich, mit dem die Prozesse des Analysegerätes und die von ihm zu kontrollierenden Prozesse überwacht werden können. Dies ist ein ideales Tool, um die Vorgaben von Standards, wie etwa dem Automotive Standard IATF 16949, erfüllen zu können.

Wilhelm Sanders, OES Product Business Development Manager bei Hitachi, erklärt: „Bisher mussten sich metallverarbeitende Betriebe beim Kauf eines Analysesystems zwischen hoher Leistungsfähigkeit und einem erschwinglichen Preis entscheiden. Dank des neuen OE750 müssen sie diesen Kompromiss ab jetzt nicht mehr eingehen, denn das OE750 ermöglicht eine umfassende Metallanalyse zu günstigen Kosten.“

Date: 16 December 2019

Author: Hitachi High-Tech Analytical Science

News


Hitachi High-Tech eröffnet neue hochmoderne Produktionsstätte in Shanghai, China

Read More

Hitachi High-Tech erweitert seine Gerätefamilie für leistungsstarke Metallanalyse mit dem neuen OE720 und setzt dabei auf die bewährte SpArcfire-Software

Read More

Hitachi High-Tech stellt NEXTA® DSC vor – eine neue Serie thermischer Analysegeräte für die Materialentwicklung und Qualitätskontrolle auf höchstem Niveau

Read More