Der Einfluß von Big Data auf die Metallanalyse

In den letzten zehn Jahren hat sich die Datenverwaltung zu einer zentralen Ressource für Unternehmen entwickelt. Das ist auch in der Metallindustrie nicht anders. Während hier in Prozesssteuerung und –optimierung investiert wurde, hinkt man in Bezug auf Digitaltechnologie den Finanz- und Medienbranchen hinterher.

Mit vielversprechenden Innovationen in der Analytik, bei mobilen Lösungen und in der Automatisierung nimmt der Druck zu. Um Schritt zu halten, müssen wir unsere Metallanalysegeräte auf die Bedürfnisse von Mitarbeitern anpassen, die Tausende von Messungen an nur einem Arbeitstag durchführen.

Digitalisierung

Der McKinsey-Report über die „Erschließung digitaler Potentiale in der Metallindustrie“ identifiziert vier Hauptbereiche, in denen Daten für Unternehmen in der Metallbranche an Bedeutung wachsen werden:

  • Erweiterte Analytik und künstliche Intelligenz

Insbesondere bei einer ganzen Bandbreite von Produktions- und Wartungsanwendungen, wo der Einsatz digitaler Technologien mehr als 50 % des Gesamtwachstums ausmacht. Unsere Geräte ermöglichen der Metallindustrie uneingeschränkten Zugriff auf Messdaten aller Geräte in einer oder mehreren Fabrikhallen, standortübergreifend und zu jeder Tages- und Nachtzeit; Ergebnisse und Berichtwesen sind in Echtzeit in der Cloud verfügbar.

  • Robotik und Automatisierung treiben den Fortschritt an

Dies trägt zu weiteren 20-30 % des gesamten Verbesserungspotenzials bei, da die Notwendigkeit menschlicher Eingriffe in nicht entscheidungsrelevante Funktionen entfällt. Wir erleben schon jetzt, dass sich der zusätzliche Einsatz von Cobots (kooperierende Roboter), ein kontinuierlicher Arbeitsbetrieb und Cloud-Roboter in Fabriken positiv auf Prozesssteuerung und –stabilität auswirkt. Unsere Geräte sind den Anforderungen gewachsen.

Erfahren Sie mehr darüber in unserem Blog „Der Aufstieg der Roboter: drei Haupttrends in der Metallherstellung“

  • Prozessdigitalisierung und Automatisierungssoftware

Durch die Rationalisierung von Produktions-, Wartungs- und Innendienst-Prozessen sowie der ununterbrochenen Anbindung von Mitarbeitern an Anweisungen und Daten anhand von mobilen Geräten können EBITDTA-Renditen bis zu 20–30 % erreicht werden.

  • Potenziale erschließen

Für uns bedeutet dies, dass unsere Analysegeräte von vorneherein für die Optimierung industrieller Prozesse konzipiert werden. Eine Steigerung der Leistungsfähigkeit wird durch die Verknüpfung von Zugang und Austausch von Daten, Fernmeldung und Fehlerdiagnose ermöglicht.

Informationen beherrschen die Welt

Schätzungsweise wurden im letzten Jahrzehnt mehr Daten erstellt als in der gesamten Menschheitsgeschichte. Eine IBM-Studie aus dem Jahr 2017 hob hervor, dass 90 % aller damals weltweit verfügbaren Daten in den beiden vorangegangenen Jahren erstellt wurden.

Informationstechnologien gewinnen in der Metallindustrie an Wichtigkeit, da sie Qualitätssicherung und -kontrolle in der Produktion vereinfachen und beschleunigen. Die Menge der verfügbaren Daten ist enorm und es ist ausschlaggebend, wie Hersteller diese in wertvollen Informationen nutzen.

Während die meisten gesammelten Daten im „Datenlager“ enden, können Hersteller in vieler Hinsicht von analysierten Daten profitieren, einschließlich:

  1. Erhöhung der Produktqualität durch frühzeitige Identifizierung von Fehlern.
  2. Die Prognose und Diagnose von Maschinenausfällen ermöglicht Schäden durch rechtzeitige Präventionsmaßnahmen, reduzierte Ausfallzeiten und ein verringertes Risiko plötzlichen Versagens
  3. Kostensenkung durch vorbeugende Auswertungen von Big Data und Straffung der Qualitätssicherungsprozesse.

Branchenunabhängig beruht der Erfolg jedes Unternehmens auf Daten. Aus diesem Grund haben wir eine Spezialsoftware entwickelt, die es Anwendern ermöglicht, Analyseergebnisse schnell und einfach an über ein cloud-basiertes System zu senden, dort zu speichern und von dort abzurufen.

Wir alle brauchen Daten, um zu wachsen

ExTOPE Connect von Hitachi ist ein fortschrittliches Datenverwaltungs- und –speichersystem, das Messergebnisse automatisch aufzeichnet und speichert. Abgesehen von der Erstellung analytischer Datenblätter für unsere Kunden zur Konformitätsbescheinigung für ISO- und andere für den Prozess kritische Bestimmungen, sind diese Messungen auch für die interne Qualitätskontrolle unerlässlich, z. B. für das Erkennen von Trends über Produktionslinien oder sogar ganze Produktionsstandorte hinweg.

Kontaktieren Sie uns

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie sich die Metallindustrie in der Zukunft entwickeln wird und was unsere Technologieentwicklung beeinflusst? Hier können Sie unseren Metallanalyse-Leitfaden herunterladen.




Diesen Blog teilen

Datum: 12 March 2021

Autor: Mikko Järvikivi - Global Head of Product Management

Diesen Blog teilen

Blogs

100% Quality Control for Wire Rods with Optical Emission Spectroscopy

Qualitätskontrolle für Draht mit Funkenspektrometer

Mehr erfahren

Fallstudie: INZI Display Co. Ltd. setzt bei der Aluminiumanalyse auf den Funkenspektrometer OE750 von Hitachi

Mehr erfahren
3 ways the rock-solid handheld X-MET XRF analyzer delivers rapid ROI

Schneller ROI mit dem RFA Handgerät X-MET8000

Mehr erfahren