Extreme Kostenersparnisse mit dem OE750 – ein OES-Analysegerät der nächsten Generation

Schwankungen in den Rohstoffpreisen, Ungewissheit über die Qualität von Schrottmetallen und strengere Material- und Produktspezifikationen wirken sich auf Ihre Profitabilität aus. Für Unternehmen in der Metallindustrie gehören diese Herausforderungen aber heute zum Alltag.

Bei so vielen Faktoren, die sich auf die Gewinnmargen von Gießereien und Unternehmen in der Metallverarbeitungs- und Recyclingbranche auswirken, war uns bewusst, dass wir den OE750 so konstruieren mussten, dass in kürzester Zeit Kostenersparnisse erzielt werden können. Das Ergebnis ist ein Analysegerät, das hohe Leistung bei relativ niedrigen Betriebskosten liefert.

So unterstützt Sie der OE750 dabei, Ihre Profitabilität zu steigern:

  1. Geringere Betriebskosten
    Wir haben den Gesamtwirkungsgrad durch ein einzigartiges Mitteldrucksystem mit einer Niederdruck-Argonspülung erhöht. So konnten wir den Stromverbrauch der Pumpe um 90 % reduzieren. Durch einen innovativen Funkengenerator und ein intelligentes Leistungsmanagement konnte der Stromverbrauch des OE750 im Vergleich zu Vorgängermodellen um mehr als die Hälfte reduziert werden.
    Das Analysegerät verbraucht jetzt außerdem 10 % weniger Argon als das Vorgängermodell. Auch dies liegt an dem neuen Design – ein kleineres Gehäuse für die Optik und ein besserer laminarer Gasfluss im Funkenstand bedeuten eine effizientere Nutzung des Argons.

  2. Höherer Durchsatz
    In einer Welt, in der rund um die Uhr produziert wird und die Öfen niemals ausgehen, gilt der Grundsatz: Je höher die tägliche Produktion, desto höher der Gewinn. Der OE750 ist dank seiner kurzen Hochlaufzeit, die die Wartezeit für die Spülung des Systems verkürzt, wie geschaffen für die Analyse mit hohen Durchsatzzahlen. Für die meisten Analysen ist der OE750 (falls er abgeschaltet wird) innerhalb von einer Stunde voll einsatzbereit.[1]
    Andererseits ist der geringe Wartungsbedarf der vielleicht größte Vorteil des Geräts. Der extrem abgedichtete Funkenstand reduziert die Risiken von Kontaminationen und Lufteinfluss, sodass das Gerät nur alle paar Tausend Messungen gereinigt werden muss und die Standardisierungsintervalle in der Regel Wochen betragen[2].

  3. Weniger Ausschuss und Nachbearbeitung
    Die größten Rentabilitätseinbußen entstehen in der Lieferkette. Roh- oder Schrottmaterialien, die ungenutzt im Lager liegen oder verschrottet werden müssen, weil sie die Zusammensetzung nicht verifiziert werden konnte, belastet das Betriebskapital. Und wenn ein Material mit einer nicht akzeptablen Unreinheit eingesetzt wird, weil dessen Zusammensetzung nicht geprüft werden konnte, kann das dazu führen, dass ein Teil ersetzt oder Kunden entschädigt werden müssen. Das führt nicht nur zu höheren Kosten, sondern kann auch dem Ruf Ihres Unternehmens schaden.

    Mit dem OE750 können Sie diese Probleme ausschließen, da Sie sicherstellen können, dass Ihr gelagertes Material die niedrigsten Grenzwerte für Begleit- und Spurenelemente einhält. Beispielsweise können Sie prüfen, ob der Zinkanteil bei Recyclingmaterial aus der Automobilbranche unter 1 ppm liegt. Und Sie können sicherstellen, dass der Borgehalt in Kohlenstoff-Stahl unter 10 ppm liegt, da das Gerät eine Nachweisgrenze für Bor von 1ppm hat. Tatsächlich können Sie mit dem OE750 in den meisten Fällen auf das gesamte Spektrum an Elementen in Metallen bis zu einer Nachweisgrenze von unter 1-10 ppm prüfen (je nach Element und Anwendung). So können Sie auch die strengsten Spezifikationen einhalten und es auf Anhieb richtig machen – und auch Kosten einsparen, wenn Sie die Prüfungen an einen Drittanbieter übertragen haben.

  4. Bestmögliche Nutzung Ihrer aktuellen Ressourcen
    Der OE750 wurde so konzipiert, dass es mit nur geringem Schulungsaufwand von Jedermann bedient werden kann. Mit anderen Worten: Sie müssen keine Experten für die Bedienung des Analysegeräts einstellen. Wählen Sie in der intuitiven Benutzeroberfläche einfach das gewünschte Programm aus. Ein starkes Werkzeug ist auch das optionale Modul zur automatischen Chargenkorrektur. Diese Software berechnet automatisch die richtige Menge an Zuschlag-Material, die einer Schmelze hinzugefügt werden muss, um sie innerhalb der Spezifikationen zu bringen. Sie berücksichtigt bei der Berechnung das verfügbare Ausgangsmaterial unter der Berücksichtigung der Kapazität Ihres Ofens und gewährleistet so den kosteneffektivsten Weg, die Schmelze zu korrigieren.

[1] Stickstoff- und niedrigere Wellenlängen können eventuell längere Spülzeiten erfordern.

[2] Diese Werte hängen von der Nutzung und der jeweiligen Anwendung ab.

Das OE750-Analysegerät von Hitachi High-Tech bietet hohe Leistung in einem kostengünstigen Paket, und ermöglicht Gießereien, Unternehmen in der Metallverarbeitungs- und Recyclingbranche und ähnlichen Betriebe die Durchführung von Analysen bis auf niedriges ppm-Niveau. Buchen Sie einen Vorführungstermin, um mehr darüber zu erfahren, wie der OE750 auch in Ihrem Unternehmen für kosteneffiziente Analysen eingesetzt werden kann.

Für jeden OE750, der vor dem 31. März 2020 bestellt wird, gilt eine Garantie von 2 Jahren*

 

*Erfahren Sie mehr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen 

Allgemeine Geschäftsbedingungen


Diesen Blog teilen

Datum: 4 December 2019

Autor: Hitachi High-Tech Analytical Science

Diesen Blog teilen

Blogs


Welche Vorteile bietet ein STA-Gerät gegenüber einer reinen TGA Analyse?

Mehr erfahren

5 Gründe, warum sich unsere Kunden für mobile Funkenspektrometer entscheiden

Mehr erfahren

Anwendungsbericht: X-MET8000-Serie für Hochtemperaturanwendungen

Mehr erfahren