Gehen Sie Ihren Messdaten auf den Grund: So ziehen Sie den bestmöglichen Nutzen aus Ihren OES-Analyseergebnissen

Wenn Sie im Schmelzbetrieb Ihrer Gießerei Messtechnik auf Basis optischer Emissionsspektrometrie (OES) einsetzen, erhalten Sie nicht nur ein genaues Bild der chemischen Zusammensetzung Ihrer produzierten Werkstoffe, sondern auch eine riesige Menge an Daten.

Je besser Sie diese Daten verstehen, desto effizienter und leichter können Sie sie analysieren und bei Bedarf in den Produktionsprozess eingreifen. Die OES-Analysegeräte von Hitachi High-Tech enthalten leistungsfähige Tools zur Datenauswertung und Berichterstellung und erlauben so eine schnelle und genaue Analyse.

Hier einige Beispiele, wie Sie aus den Messdaten Ihres Funkenspektrometers einen bestmöglichen Nutzen und damit Wachstum und eine höhere Produktivität generieren können.

Konnektivität, Daten speichern und teilen 

Im Lieferumfang unserer OES-Analysegeräte sind die Softwarepakete WASlab und/oder SpArcfire enthalten. Sie basieren auf dem jeweils aktuellsten Windows-Betriebssystem. Es handelt sich hierbei um moderne Tools, die dem Anwender zahlreiche Optionen bezüglich der Konnektivität und für die Speicherung und Versendung von Daten bieten.

Die Daten lassen sich problemlos in verschiedenen Formaten wie CSV, PDF oder Textdateien speichern und versenden – via Netzwerkverbindung oder optional per WLAN. Die Möglichkeit, sich die Daten in dem für Sie am besten geeigneten Format anzeigen zu lassen, ist vor allem dann von großem Vorteil, wenn es sich um große Datenmengen handelt. Daher achten Sie darauf, dass Sie das für Ihre Zwecke günstigste Format wählen. Sie können die Daten in einer SQLite-Datenbank abspeichern und bald auch von unserem ExTOPE Connect Cloud-Speicher Service profitieren.


Probenidentifikation

Eine ordnungsgemäße Probenkennzeichnung ist unerlässlich. Erleichtern Sie sich diese Aufgabe, indem Sie die Probenkennzeichnung durch automatisierte Funktionen gezielt an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Dies bietet sich zum Beispiel an für Angaben wie:

  • Datum und Uhrzeit
  • Inkrementierungen (z. B. für die Chargennummer)
  • Pflichtfelder für die Proben-ID

Es ist möglicherweise auch sinnvoll, einige vordefinierte Listen zu erstellen, die über Suchfelder wie Bedienernamen oder Kunden-/Lieferantenlisten das Durchsuchen beschleunigen. Außerdem können Sie Zeit sparen, indem Sie Datensätze mit Grenzwerten und Toleranzen von ausgewählten Werkstoffsorten für Vergleichsanalysen erstellen. Zur Vereinfachung werden hierzu Ihre zuvor eingegebenen IDs als Voreinstellungen beibehalten.

Werkstoffsorten-Identifizierung

Die Funkenspektrometer von Hitachi High-Tech werden mit der Hitachi GRADE-Datenbase, der weltweit umfangreichsten erhältlichen Werkstoffdatenbank, geliefert. Wir empfehlen, dass Sie sich die Zeit nehmen, eigene, auf Ihre Anwendungen zugeschnittene Werkstoffbibliotheken anzulegen. So können Sie im Handumdrehen überprüfen, ob eine Schmelze den spezifizierten Vorgaben entspricht oder ob möglicherweise noch irgendwelche Zugaben erforderlich sind.

Chargenkorrektur

Wenn die Schmelze die Spezifikationen nicht erfüllt, kann es langwierig und kompliziert sein, herauszufinden, was die Ursache ist und welche und wieviel Zusatzmaterialien benötigt werden, damit die Schmelze korrigiert werden kann. Wir bieten unseren Kunden eine optionale Chargenkorrektur-Software an, mit der die jeweils kosteneffizienteste Lösung automatisch berechnet werden kann.

Berichterstellung

Die Datenanalyse wird entscheidend davon beeinflusst, wie Sie die Daten in Berichten aufarbeiten. Mit einer unstrukturierten, unübersichtlichen Liste der Daten werden Sie kaum in der Lage sein, aussagekräftige, verwertbare Informationen aus Ihren gewonnenen Daten abzuleiten. Mit den genannten Softwarepaketen erhalten Sie effiziente Tools zur Erstellung von Berichten und Zertifikaten, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Daten problemlos so zu präsentieren, dass Sie daraus einen maximalen Nutzen generieren können. 

Statistische Prozesskontrolle

Auch die statistische Prozesskontrolle (SPC Statistical Process Control) lässt sich vereinfachen. Mit der SPC-Software können Sie Messdaten für die Analyse von Produktions- und Kontrollproben erfassen, pflegen, auswerten und archivieren. Seien Sie jeder Zeit für Audits gerüstet. Sie können jede Phase Ihres Prozesses überwachen und Analysedaten lassen sich gezielt für Berichte und Zertifikate filtern, sortieren und aufbereiten.

Um Gießereien weltweit optimale Analyselösungen zur Verfügung stellen zu können, ist es nicht damit getan, möglichst preiswerte und leicht zu bedienende OES-Analysegeräte zu bauen. Seit 45 Jahren erhalten Kunden von Hitachi High-Tech Analyselösungen, mit denen sie ihre Daten so auswerten können, dass sie daraus einen Mehrwert für ihre Produktion erzielen können. Unser Expertenteam steht Ihnen jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite, damit Sie die Leistungsfähigkeit Ihrer Analysetechnik, insbesondere bei der Datenauswertung, voll ausschöpfen können.


Nehmen Sei mit uns Kontakt auf, um weitere Informationen zu unseren OES-Analysegeräten zu erhalten und eine Produktpräsentation zu vereinbaren.

Kontakt


Diesen Blog teilen

Datum: 22 January 2019

Autor: Wilhelm Sanders, OES Produktmanager

Diesen Blog teilen

Blogs


Wie können Sie die Messunsicherheit berechnen, wenn Ihnen keine Referenzprobe vorliegt?

Mehr erfahren

Ziehen Sie die interne Durchführung Ihrer RFA-Tests in Erwägung?

Mehr erfahren

5 Dinge, die Sie vor dem Kauf Ihres ersten RFA-Analysegeräts beachten sollten

Mehr erfahren