Mit RFA die IPC Spezifikationen einhalten:

Ein Leitfaden für Hersteller

Mehr erfahren

Die IPC-Richtlinien für die Oberflächenbeschichtung von Leiterplatten gelten als verlässliche Standards für Qualität und Zuverlässigkeit in der Herstellung. Die Einhaltung dieser Spezifikationen erhöht die Effizienz und Leistungsfähigkeit. Dies beinhaltet aber eine strenge Prozesskontrolle und die genaue Messung der Oberflächendicke.

Entscheidend für die Erfüllung der IPC-Spezifikationen ist die Genauigkeit der RFA-Messungen zur Bestimmung der Oberflächendicke. In unserem Leitfaden für Hersteller werden die vier gängigsten Beschichtungen erläutert, und wie die IPC-Spezifikationen für jede einzelne erfüllt werden können.

Der "Leitfaden für Hersteller zur exakten Schichtdickenmessung mit Hilfe der Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA)" behandelt folgende Aspekte:

  • Was geschieht mit einer Komponente, wenn Sie nicht die entsprechenden Spezifikationen erfüllen?
  • Warum zu dünne oder zu dicke Schichten sich negativ auf Bauteile auswirken können
  • Warum Ihre RFA-Analyse fehlerhaft sein könnte
  • Wie Sie Ihr RFA-Messequipment richtig einstellen, um jederzeit verlässliche Ergebnisse zu bekommen

Die vier gängigsten Beschichtungen für Leiterplatten sind:

  • IPC-4552A ENIG (Chemisch Nickel / Tauchgold)
  • IPC-4553A Tauchsilber
  • IPC-4554 Tauchzinn
  • IPC-4556 ENEPIG (Chemisch Nickel / chemisch Palladium / Tauchgold)

Laden Sie kostenlos Ihren Leitfaden herunter

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie von uns Newsletter oder Informationen zu aktuellen Aktionen per E-Mail erhalten möchten. *