ZVO-Oberflächentage: RFA-Handgeräte stoßen auf wachsendes Interesse in der Metallveredelung

Die ZVO Oberflächentage, die vom 19. bis 21. September in Leipzig stattfanden, sind ein wichtiges Forum für Anwender, Forscher und Entwickler, da gegenseitige Information und gemeinsame Diskussionen die Grundlage für zukünftige Entwicklungen bilden. Schwerpunkte in diesem Jahr waren die aktuelle Umwelt- und Chemikalienpolitik, insbesondere die REACH-Verordnung, sowie vielversprechende Themen wie Energie, E-Mobilität und Leichtbau. Hinzu kamen die Themenblöcke Verschleiß- und Korrosionsschutz, Umweltschutz, Prozessüberwachung und Sicherung der Produktqualität, Arbeitssicherheit, Brandschutz, Energie- und Materialeffizienz, Bauteilreinigung, innovative Technologien und neue Anforderungen an die Galvanotechnik.

 

Bei der Suche nach geeigneten Schichtdickenmessgeräten, die helfen, Qualität sicherzustellen und Richtlinien gerecht zu werden, hat sich in vielen Gesprächen ein Trend zu mobilen Geräten abgezeichnet. Vor allem Handgeräte stoßen aufgrund ihrer praktischen Handhabung auf wachsendes Interesse. 

Gerade im Bereich der Prozessüberwachung und Gewährleistung der Produktqualität werden die Anforderungen immer höher. Um sicherzustellen, dass die Dicke der aufgebrachten Beschichtung ausreicht, um Teilen und Komponenten die gewünschten Eigenschaften zu verleihen, ohne Material durch zu dicke Schichten zu verschwenden, müssen Beschichtungsunternehmen ihren Prozess kontrollieren und die Endprodukte auf Übereinstimmung mit den Spezifikationen überprüfen. 

Die Schichtdickenmessung auf Basis der Röntgenfluoreszenz (RFA) ist eine weit verbreitete und in der Industrie bewährte Analysetechnik. Metallbeschichtungen werden in vielen Branchen eingesetzt und auf Objekte zu dekorativen Zwecken (z.B. Hochglanz, Goldfarbe), zur Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit, zur Verbesserung der Lötbarkeit, zur Erhöhung der Härte, zur Verringerung von Reibung und Verschleiß und vieles mehr aufgebracht.

Unser RFA Handgerät X-MET8000 ist leicht, tragbar und vielseitig. Sie können das Analysegerät dorthin bringen, wo die Prüfung erforderlich ist. Die Bedienung ist einfach, schnell und zerstörungsfrei: So können Sie schnelle Entscheidungen über Prozessänderungen treffen. Die Analyse hinterlässt keine Kratzer oder andere Schäden an den getesteten Teilen, Materialverlust wird vermieden. 

Mehr erfahren


Diesen Blog teilen

Datum: 5 October 2018

Autor: Hitachi High-Tech Analytical Science

Diesen Blog teilen

Blogs


Fünf Gründe, warum unser OE750 hochwertige, kostengünstige OES-Analysen ermöglicht.

Mehr erfahren

Next Level OES-Analyse für eine ultimative Qualitätskontrolle

Mehr erfahren

Röntgenfluoreszenzanalyse und Lösungen des „Verborgenen Hunger“-Problems

Mehr erfahren